Honda CB 125 B6




...Fragen und Antworten zu den "kleinen"70er-Jahre CBs: CB/SS50, CB100, CB125, CB200, CB250

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » Mi 20. Mai 2020, 00:15

Kondensator?
Hmm, so langsam dämmert mir warum die mit fast vollem Tank fast 30 Jahre stand.
Der sieht nämlich viel neuer aus als der Rest der Honda.
Allerdings sieht das merkwürdig verfrickelt aus. Ich mach davon morgen mal ein Bild.
Möglich das da der Grund des Dornröschenschlafes verborgen liegt. Ein mißglückter Reparaturversuch?
Da ich eine Ladung CB Teile in der Kleinanzeigenbucht entdeckt und gekauft habe sind Zündspule, Kondensatoren und und und vorhanden.
Also Teiletauschen wäre kein Problem.

Die wird bestimmt bald bollern ......
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

von Anzeige » Mi 20. Mai 2020, 00:15

Anzeige
 

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon gruzzel » Mi 20. Mai 2020, 11:08

Moin,

für die Wiederinbetriebnahme ist auch folgende Seite ganz nützlich:

https://www.cmsnl.com/honda-cb125b6-ger ... partslist/

:idea:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 478
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » Do 21. Mai 2020, 01:01

hi Marco,

danke für den Link. Explosionszeichnungen sind genial, damit kann ich arbeiten sobald technische Probleme auftauchen.
Nur Elektrik ist nicht so mein Ding, noch nie.
Aber irgendwie wird auch das klappen, ich bin wie immer zuversichtlich.
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » Sa 30. Mai 2020, 19:12

Es gibt Neuigkeiten.
Auf der suche nach dem Zündfunken habe ich als erstes den vom Vorbesitzer seltsam reingefrickelten Kondensator ausgetauscht. Siehe da, beide Kerzen funken unternehmungslustig vor sich.
Also Kerzen rein, Benzinhahn auf und nach dem 3.ten Kick sprang die Honda an. Anfänglich mußte ich mit dem Gas für sowas wie Leerlauf, ca. 2000U/min, sorgen aber nach ein paar Minuten bollerte die bei recht stabilen 1500 U/min vor sich hin.
Am rechten Dämpfer ist an der unteren Falz ein kleiner Nebenausgang, dadurch hört die sich ein bisschen zornig an.
Die Beleuchtung geht nur das Blinkrelais scheint unter Demenz zu leiden denn es schaltet einfach nur Dauerlicht.
Egal, Jacke an, Helm auf und los zur Probefahrt über Wirtschaftswege.
Der Vergaser Reiniger erledigt anscheinend Gewissenhaft seine Aufgabe denn nach 5 km wurde die Gasannahme immer geschmeidiger. Als ich dann 20 km später vor der Garage stand tuckerte die Honda bei tiefenentspannten 1200 U/min wie eine Nähmaschine.
Ich muß sagen das die erste Fahrt mit einem Twin auf 2 Räfern echt Spaß gemacht hat, nur an die Drehzahlen muß ich mich noch gewöhnen.
Es grüßt der immer noch grinsende Klaus
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » So 31. Mai 2020, 01:27

Eine Frage hätte ich da noch.
Wie oder wo kann ich rausfinden welche Lacknummern das silber und blau haben.
Das genaue Baujahr habe ich nicht denn die Papiere sind nicht vorhanden, aber die Fahrgestellnummer lässt sich bestimmt aufschlüsseln, oder?
CB125K-7028415
Keine Angst, die wird nicht lackiert. Ich habe bei ebay 2 Seitendeckel gekauft und würde die gerne so lackieren wie der Tank aussieht.
Irgendwie gefallen mir die schwarzen Deckel nicht. In silber/blau sieht das bestimmt geschmeidiger aus.
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » Mo 1. Jun 2020, 18:28

Was mich heute echt beschäftigt ist die Reifenfrage. Ein Freund empfahl mir Bridgestone, aber die haben nix in meiner Größe.
Da gibts wohl nur Heidenau und Kenda die 2.50x18 und 2.75x18 produzieren.
Kann das sein und wenn ja ist wohl Heidenau das kleinere übel, oder?
Was habt Ihr denn drauf?
Sorry wegen der vielen Fragen, aber so ist das halt mit Anfängern .....
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Peter Ulrich » Mo 1. Jun 2020, 20:03

Hallo, bist du dir sicher, dass das ein guter Freund ist, der dir Bridgestone-Reifen empfohlen hat? Also Heidenau sind super, Kenda ist kaum besser als Bridgestone. Wir Hondatreiber der kleinen Hubraumklassen sind froh, dass sich Heidenau überhaupt der kleinen Reifengrößen angenommen hat und wir nicht mehr auf fernöstliche Produkte angewiesen sind. Wenn du fahren willst mit deinem Schätzchen, nimm Heidenau, willst du es nur in eine Sammlung stellen, kannst du Bridgestone nehmen.

Viele Grüße aus Franken
Peter
Peter Ulrich
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 22:43

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Analoger Fahrer » Di 2. Jun 2020, 01:57

Hey Peter,
da Du, im Gegensatz zu meinem Freund, eigene Erfahrungen mit den kleinen Kisten und deren Reifen hast, Winnie fährt seine olle 850 Kawa nur wenig, und Du sagst das Heidenau super sind werde ich wohl 1 Paar mit Schläuchen ordern.
Genau wegen so einer Info habe ich ja hier gefragt.
Was mich aber wirklich stutzig macht das sich wohl sonst keine um die alten Zoll Größen kümmert.
Danke.
Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus
Also wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem zurück ;)
Benutzeravatar
Analoger Fahrer
 
Beiträge: 31
Registriert: So 29. Mär 2020, 18:35
Wohnort: Borken im schönen Nordhessen

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Peter Ulrich » Di 2. Jun 2020, 07:47

Guten Morgen Klaus,

Hier schnell noch ein Tipp bevor es in die Arbeit geht. Bei unserem TÜV kannst du dir auch hinten den 3.00 Reifen von der 200er eintragen lassen. Damit sieht die Kleine gleich viel erwachsener aus und das Schutzblech ist etwas mehr gefüllt. Frag mal bei deinem TÜV nach, ob das geht bevor du dir neue Schlappen bestellst.

Einen schönen Wochenstart
Peter
Peter Ulrich
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 22:43

Re: Honda CB 125 B6

Beitragvon Schlesier » Mi 3. Jun 2020, 08:19

Auf der CB 200 habe ich die Heidenau Reifen drauf.
Sind für mich die erste Wahl. Auf der CB 100 hab ich Reifen
der Firma Mitas montiert. Hier kann ich auch nichts negatives sagen.
Allerdings beide Mopeds würden noch nie im Regen gefahren :-)
Benutzeravatar
Schlesier
 
Beiträge: 158
Registriert: So 20. Jan 2013, 22:39

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron