CM200T Vergaserproblem




...Fragen und Antworten zu den "kleinen"70er-Jahre CBs: CB/SS50, CB100, CB125, CB200, CB250

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon gruzzel » Fr 5. Jun 2020, 18:39

Moin,

wenn Du den originalen Veragser hast, dieser optimal gereinigt, bestückt
und eingestellt wurde, ja dann - kann es eigentlich nicht am Vergaser liegen,
würde ich mal vermuten...

Habe den Thread jetzt nicht vollständig im Kopf, wie sieht es denn mit

- Ventileinstellung
- Zündung
- Kompression
- Druckverlustmessung

aus?


:?

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 478
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59

von Anzeige » Fr 5. Jun 2020, 18:39

Anzeige
 

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon alikante » So 7. Jun 2020, 07:54

Moin Gruzzel,

also die Ventilzeiten hab ich nach Handbuch überprüft und für gut befunden, Zündung kann ich nur die statischen Marken prüfen -sind I.O.- was die Zündverstellung anbelangt kann ich nicht weil kein Strobo.
Kompression ist gefühlt gut.

Gestern bin ich mit dem 17PS Vergaser ( Bedüsung 42/98, Nadel auf 1/2 ) knapp 90km gefahren und war doch positiv überrascht.
- Kaltstart nur mit Choke möglich
- kleine Dreckwolke und stinken nur mit Choke
- Durchzug nicht schlecht, aber bei leicht untertouriger Fahrweise spricht er nicht sofort aufs Gas an sondern hat ne kurze Gedenkpause
- kein konstantfahrruckeln zu spüren, dreht gleichmäßig hoch, geht am besten im 3.Gang bis knapp 100kmh
- V-max ca.110kmh mit etwas Anlauf auf der geraden
- bei Bergabfahrt hat die Nadel an 130kmh gekratzt, aber dann vibriert der Motor gefährlich

Zum Verbrauch kann ich noch nix sagen, werd den Tank in dieser Konstellation bis Reserve runter fahren und dann auf ne 105er Düse gehen

mfg
alikante
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 08:28

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon gruzzel » So 7. Jun 2020, 14:36

Moin Marcus,

diese Dreckwolke und das Stinken, wie ist das denn genau? Schwarzer
Qualm und Gestank nach Benzin, oder gräulich und eher nach Öl?

:?:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 478
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon alikante » So 7. Jun 2020, 15:18

Hi,

eher schwarzer Dreck und bissig nach altem Sprit, mein Kumpel meinte das erste mal als er das roch das ich 20Jahre alten Fusel verfahre.

mfg
alikante
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 08:28

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon alikante » So 21. Jun 2020, 18:49

Hi zusammen,

hatte heute nochmal Gelegenheit ein paar Kilometer zu fahren mit dem originalen 17PS Vergaser Bedüsung 42/105 gefahren.
Habe keine großen Unterschiede zur 98er Hauptdüse bemerkt, zieht ordentlich hoch und auch keine Aussetzer bei Vollgas. V-max aber unverändert irgendwo zwischen 100 und 110kmh.
Zwischendrin hatte ich den Nachbau-Vergaser nochmal getestet aber der ist wohl tatsächlich China-Schrott. Die Kiste tourt mit dem Vergaser einfach nicht ab, das ist echt dämlich wenn du an ne Kreuzung kommst und das Gas einfach stehen bleibt bzw. erst nach 10-15 Sekunden langsam Richtung Standgas runterkommt.

mfg
alikante
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 08:28

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon alikante » Fr 17. Jul 2020, 19:31

Moin zusammen,

kurzes update. Hab bislang 2 Tankfüllungen mit dem originalen 17PS Vergaser und 105er Hauptdüse durchgeorgelt. Der Verbrauch liegt nun unter 5Liter/100km. Werde demnächst nochmal die 110er Düse testen da dem Motor über 100kmh ganz schnell die Luft ausgeht und die angegebenen 120kmh nur bergab auf dem Tacho stehn.

Grüße
alikante
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 08:28

Re: CM200T Vergaserproblem

Beitragvon alikante » So 2. Aug 2020, 09:56

Hallo Zusammen,

mittlerweile bin ich mit der 110er Hauptdüse gut 500km gefahren, für mich ist aber kein Unterschied zur 105er erkennbar gewesen. Verbrauch ist in Ordnung, komme fast 250km ohne Reserve. Gestank ist auch kaum noch wahrnehmbar und Kaltstart nur mit Choke möglich, so wie es sein soll.
Habe nun auch einen Drehzahlmesser ( chinaware per Zündimpuls ) angebracht um mal zu schauen wie hoch der Motor dreht. Ab etwa 4500U/min wird der Motor munter, etwa bei 8500 beginnen Vibrationen und drehen tut er bis knapp 10.000 was im Dritten Gang knapp 100kmh entspricht. Im 4.Gang kommt die Kiste kaum über 7000U/min was etwa 110kmh bedeutet.

Nun die Gretchenfrage, was kann man noch tun um im 4. Gang die in den Datenblättern versprochenen 120kmh, also 1000U/min mehr, zu erreichen ??

mfg
alikante
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 08:28

Vorherige

TAGS

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron