Begrüßung und Vorstellung




...Fragen und Antworten zu den "kleinen"70er-Jahre CBs: CB/SS50, CB100, CB125, CB200, CB250

Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon dirk550four » Mi 26. Dez 2018, 21:15

Guten Tag liebe Forumsteilnehmer,

ich bin hier der Neue im Forum und wollte mich erstmal kurz vorstellen: Mein Name ist Dirk und ich bin 58 Jahre alt, also kein Jungspund mehr. 2011 habe ich nach über 32-jähriger Pause wieder mit dem Motorradfahren angefangen, wobei mein Herz den Maschinen der 70ger Jahre gehört. Wie mein Teilnehmername schon andeutet, gehört zu meinem Fuhrpark eine Honda CB 550 K3 (Ich bin unter dem gleichen Namen auch im Forum des CB Four Club unterwegs und habe ab und zu auch schon mal mit Gruzzel Tipps ausgetauscht) von 1977, eine leider nicht fahrbereite Kawa KH 400 von 1976, eine modernere BMW R 1100 S aus 2004 wenns mal schneller gehen muß, und ein DKW-P1-505 ex-Bundeswehrmoped von 1977. Wer aufgepasst hat erkennt, daß die Zahl der Zylinder dieser Fahrzeuge von 4 bis 1 abnimmt. Die DKW als Repräsentantin der Einzylinder stellte mich allerdings nicht völlig zufrieden, außerdem war noch etwas Platz in der Garage, also was tun?

Da fiel mein Blick bei dem bekannten Kleinanzeigenportal auf eine Honda CB 100, Erstzulassung 1974, abgestellt in einer Scheune seit 1994, in ziemlich desolaten Zustand. Auf so einer hatte ich 1978 meine ersten Motorradfahrstunden genommen, und ich erinnerte mich wie ich zuvor oft im Schaufenster der Fahrschule die chromblitzende Maschine im blauen Metalliclack bewundert hatte. Nach kurzem Mailwechsel mit dem Anbieter wurden wir uns handelseinig, entscheidend für mich war die Nachricht daß der Motor sich noch drehte und die Maschine zu "99,9%" vollständig war. Die kleine wurde dann letzte Woche geliefert, als mein persönliches Weihnachtsgeschenk von mir selber. Erste Bestandsaufnahme: Motor dreht tatsächlich, Lacksatz in schlechtem Zustand und nicht zu retten, Tank innen völlig verrostet, halbvoll mit altem Sprit und verbeult, Chrom pickelig bis verrostet. Kabelbaum...na ja...Zustand insgesamt 4-5. Ich liebe Herausforderungen!

Aus den Erfahrungen mit den letzten Restaurierungen habe ich beschlossen, nicht an allen Ecken gleichzeitig anzufangen, sondern mich zunächst auf den Motor zu konzentrieren. Wenn der nicht läuft nutzt der schönste neu gemachte Lacksatz nichts. Ich habe vor, den Motor komplett zu zerlegen. Dieses Thema, ob das nötig ist oder nicht, wurde hier ja schon diskutiert. Da ich nach über 24 Jahren Stillstand Standschäden am Zylinder und an den Dichtungen befürchte, will ich es auf jeden Fall machen. Dazu habe ich gleich schon eine Frage, die ich in einem eigenen Thread stellen werde.

Ich hoffe hier auf einen guten und regen Erfahrungsaustausch und Tipps, natürlich stehe ich auch gerne mit meinen Erfahrungen von bisher zwei Komplettrestaurierungen zur Verfügung. Anbei noch ein paar Bilder von der CB 100.

Bis dahin grüßt Dirk
kkPC221602.jpg

kkPC221595.jpg

kkPC221535.jpg



<
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
dirk550four
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 25. Dez 2018, 15:26

von Anzeige » Mi 26. Dez 2018, 21:15

Anzeige
 

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon andijott » Mi 26. Dez 2018, 22:00

Hallo Dirk,

herzlich willkommen hier! ...und ne vorbildliche Vorstellung mit vielen Infos.

Die kleine sieht sooo übel nicht aus, aber ich weiß dass Fotos meist besser rauskommen als in echt :-)
Gruß
Andi J
www.CB100.de
andijott
 
Beiträge: 195
Registriert: Di 5. Feb 2013, 18:13

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon Schlesier » Do 27. Dez 2018, 07:38

Herzlich willkommen im "Drei Mann Forum" :D
Deine CB sieht brauchbar aus und bis auf den Brems- und Kupplungshebel komplett und original.
Eine anständige Wäsche und ein bisschen Nevr Dull... Na ja, so einfach ist es nicht :P
Aus welcher Gegend kommst du Dirk?

Grüße Darius
Benutzeravatar
Schlesier
 
Beiträge: 139
Registriert: So 20. Jan 2013, 21:39

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon gruzzel » Do 27. Dez 2018, 10:13

Moin Dirk,

watt schön, dass Du Dir auch eine CB 100 zugelegt hast, freut mich.
Mir ging es mit meiner ähnlich - hatte auch Fahrschule drauf gemacht,
auf genau so einer Blauen, wie Deine!

Ich finde auch, die Maschine sieht auf den Bildern so aus, als ob da
was richtig gutes draus werden kann. Wichtig ist doch, dass eigentlich
alles original zu sein scheint, und (fast) alle Teile vorhanden sind.

Wir vom "Drei Mann Forum" wünschen Dir auf jeden Fall gutes Gelingen,
und werden das Projekt gerne mit Rat und Tat begleiten, soweit wir es
können.

:lol:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 397
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 17:59

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon dirk550four » Fr 28. Dez 2018, 10:14

Guten Morgen Männer,

zuerst einmal ganz herzlichen Dank für die nette Begrüßung hier, hat mich sehr gefreut! Ich wollte gestern schon per Handy antworten, aber das ist irgendwie schief gegangen, ich weiß warum ich die Dinger nicht mag.

In der Tat hatte ich vergessen zu sagen, daß ich aus Rheinbach am Rande der Eifel komme, eingerahmt von Eifel, Bergischem Land und Westerwald ein traumhaftes Motorradrevier! Und wenn ich mich ranhalte, kann ich in einer halben Stunde am Nürburgring sein. Am Wochenende im Sommer ist man allerdings besser ganz früh morgens unterwegs, sonst macht es keinen Spass, weil halb Holland auf Kurvensuche ist.

Auf den Bildern sieht die kleine Honda tatsächlich besser aus als aus der Nähe, das mit der Wäsche ist schonmal gut, aber mit einer Dose Nevr-Dull ist es leider nicht getan. Wie schon richtig erkannt, gehören die Hebel nicht zu der Maschine, das wars aber schon an Falschteilen die mir aufgefallen sind. Der Tank hat oben eine großflächige Delle, die mit irgendeiner hellblauen Farbe überpinselt wurde, die Dämpferhülsen sind zu 75% rostpickelig, die Seitendeckel aber noch ganz gut. Wäre eigentlich ein Jammer, die neu zu lackieren. Bin mal mit dem alten Hausmittel Cola und Alufolie an die Chromteile gegangen, das funktioniert sogar bis zu einem gewissen Grad, aber die innere Hälfte vom Auspuff ist total verrostet, da denke ich über die Nachfertigung aus Thailand nach, wie sie hier im Forum auch schon mal angesprochen wurde. Die Felgen sind gar nicht so schlimm, aber die Speichen sind hinüber, so daß ich die Räder dann komplett mache, wenn ich einmal dabei bin. Die Schutzbleche werd ich mir auch mal vornehmen.

Ansonsten muß ich Euch schon mal vorwarnen daß meine Originalitätsliebe nicht so weit geht, daß ich rostige Kreuzschlitzschrauben rette, wo es geht werde ich auf Inbus umrüsten. Die Motordeckel werd ich polieren weil es mir besser gefällt und ich befürchte, daß eine Eigenlackierung da auch nicht gut hält. Den Kabelbaum werd ich auch mit reichlichen Querschnitten neu machen, aber die Farbcodierung beibehalten. Die Blinkerstangen sind auch am Ende, die kommen neu.

Bevor ich hier mit Wiederholungen längst gestellter Fragen nerve, will ich erst den Thread "CB100 Virus" zu Ende lesen, es gibt ja kaum eine Frage, die da nicht schon behandelt wurde!

Anbei noch ein paar Bilder, wer weiß, wie lange die kleine Werkzeugtasche schon unberührt dort liegt...

Viele Grüße Dirk

kk_1_PC221420.jpg

kk_1_PC221463.jpg

kk_1_PC221629.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
dirk550four
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 25. Dez 2018, 15:26

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon gruzzel » Fr 28. Dez 2018, 14:24

Moin,

jau, denn man tau, wie der Norddeutsche sagt! :mrgreen:

Größere Querschnitte, datt is ne gute Idee bei 6V, hätte ich
man auch machen sollen... :roll:


Marco
gruzzel
 
Beiträge: 397
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 17:59

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon holgonda » Fr 28. Dez 2018, 15:25

Hallo Dirk ,
Ist ein Interessantes Objekt , deine CB 100 .
Hoffentlich ist deine CB nur optisch vergammelt ,und nicht so gnadenlos verbastelt und vermurkst
wie meine CB 100 .
Bin gespannt was du aus der Kiste machst .
Gruss
Holger
(Ist übrings ein 5Mann Forum ) :D
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 72
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 23:04

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon dirk550four » Sa 29. Dez 2018, 15:33

Hallo Leute,

nochmal danke für die aufmunternden Zuschriften. Hab heute mal die linken Motordeckel entfernt und ziemlich viel Öl im Generatorabteil gefunden. Hier ist also sicher der Simmerring fällig. Der Vergaserschieber ist in geschlossener Stellung blockiert, da hab ich vorläufig ein Bad in Kriechöl verordnet. Die Lektüre des CB100 Virus-Threads und einiger anderer hat schon viele Fragen bei mir beantwortet, so konnte ich heute schon den, hoffentlich richtigen, Schlüsseleinsatz für die Schlitzmutter an der Ölpumpe bestellen. Ich hab halt immer gerne alles Spezialwerkzeug da, wenn es richtig mit dem Zerlegen los geht.

Was mir nicht ganz klar wurde: Zum Abziehen des Lima-Rotors braucht man ja einen Abzieher. Dazu ist einmal von einer normalen Schraube M14 x 1,5 die Rede, ein andermal von einem Abzieher M27 x 1, dazu gibt es einen Link zu ebay, allerdings hat der dort beschriebene Abzieher Linksgewinde. Was ist denn nun richtig ?

Die andere Frage: Braucht man zum Demontieren der Kupplung einen speziellen Gegenhalter ? Für meine Kawa gab es so einen gelaserten Ring mit Handgriff, der in die Nuten des Kupplungskorbes eingriff um diesen zu arretieren. Braucht man weiteres Spezialwerkzeug (die diversen Ventilsitzfräser im Handbuch klammere ich jetzt mal aus)?

Weitere Frage: Marco, Du hast ja etliche Teile von Deiner Honda neu verchromen oder neu verzinken lassen. War das ein Betrieb, der sich auf Kleinserien für Oldtimer spezialisiert hat oder ist das bei einer Großgalvanik nebenher mitgelaufen? Die Großbetriebe die ich, auch beruflich, kenne, machen das nicht so gerne weil es die Abläufe stört und weil die nicht wissen, was für Fremdstoffe solche Gebrauchtteile in die Galvanikbäder einschleppen, z.B. der Schmodder aus einem alten Auspuff. Und hast Du Die Teile vorher selber bis aufs Grundmetall abgeschliffen oder haben die das gebeizt ?

Danke und ein schönes Wochenende,
Dirk
dirk550four
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 25. Dez 2018, 15:26

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon Schlesier » Sa 29. Dez 2018, 18:11

Das die LiMa wie eine Ölsardine im Öl schwimmt ist bei der kleinen Honda normal.
Wenn du den LiMa Rotor abziehst, kannst du ins Kurbelwellengehäuse gucken.
Dafür brauchst du eine M14x1.5 Schraube (ein Radbolzen vom Schrotti) und einen
Gegenhalter (Ölfilterschlüssel).
Für die Kupplung brauchst du keinen extra Halter oder Werkzeug. Einfach die vier M6 Schrauben lösen,
die Lamellen abnehmen und danach den Kupplungskorb, der nur mit einem Seegerring (Nr.10) gesichert
ist abnehmen.

https://images.cmsnl.com/img/partslists ... 8_794f.gif
Benutzeravatar
Schlesier
 
Beiträge: 139
Registriert: So 20. Jan 2013, 21:39

Re: Begrüßung und Vorstellung

Beitragvon Schlesier » Sa 29. Dez 2018, 18:42

Noch was, da das verchromen bekanntlich teuer ist, lohnt es sich manches Teil
neu zu kaufen.
https://www.ebay.de/itm/Honda-S-90-CB-1 ... SwG5BajGAr

Mit der Auktion und dem Verkäufer hab ich nichts zu tun, allerdings
habe selber solchen Kotflügel von ihm erworben und muss sagen die Qualität ist OK
Er ist in Japan produziert und entspricht dem Original zu 100%.
110 €uro sind zwar nicht wenig, aber verchromen wird nicht viel weniger kosten.
Beim Auspuff verchromen winken die meisten Galvanik Betriebe ab,
sie wollen sich die Bäder nicht versauen, verständlicherweise.

Noch am Rande, meine ja nicht, dass die Restaurierung der kleinen Honda viel weniger kosten
wird, als die Restaurierung einer vier Zylinder Maschine :P
Benutzeravatar
Schlesier
 
Beiträge: 139
Registriert: So 20. Jan 2013, 21:39

Nächste

TAGS

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron