Holgondas CB 100




...Fotos von CBs

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » Sa 1. Dez 2018, 18:34

Grau ist alle Therorie ...
Zwischendurch den Vergaser nochmals im U-Schallbad gebadet .
Wahrend der Gaser schön im Bade verweilte hab ich zur Abwechslung wieder de China Mikuni montiert .
Na das gleiche halt . Immer wenn ich denke ,das ist doch mal ein vernünftiges Standgas , lupfe ich kurz am
Gasgriff und die Motordrehzahl bleibt bei ca. 3500 rpm stehen .
dann geht die Drehzahl runter bis Motor aus .
Wenn wenigstens der Motor sich bei 1500 rpm wieder fangen würde , wäre ich schon zufrieden .
Also wieder den alten Gaser montiert , diesmal mit ner 35er LLD . Im Prinzip keine Änderung .
Als nächtes dann wieder am Steuerkettenspanner rumgeschraubt . Wenn die Steuerkette
völlig lose ist , hab ich fast so ein Standgas wie es sein sollte . Lupf wieder am Gasgriff ,
na , was wohl , Drehzahl geht nicht richtig runter , fängt sich aber immerhinn .
Ne schlabbernde Steuerkette ist wohl auch keine Lösung ....
Langsam hab die Faxen von dem Mopped satt .

Gruss
Holger
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

von Anzeige » Sa 1. Dez 2018, 18:34

Anzeige
 

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon gruzzel » Sa 1. Dez 2018, 21:38

Moin,

der Schwimmerstand wird an der Gehäusekante ausgerichtet, die
Dichtung wird bei der Messung nicht berücksichtigt. Der Stand in
der Schwimmerkammer wirkt sich sicherlich auf das Laufverhalten
des Motors aus, da der Vordruck variiert - aber das sollte nicht so
gravierend auffallen, wie bei Deinen Erscheinungen.

Wenn sich das Verhalten mit schlabbernder Steuerkette verbessert,
dann hat ja entweder die Zündung und/oder die Ventilsteuerung
etwas mit dem Phänomen zu tun. Ansonsten hört sich das für mich
(wenn der Vergaser sauber ist) immer noch nach Falschluft an.

:roll:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 382
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » Mo 24. Dez 2018, 17:41

Hallo Leuts ,
sorry wenn ich ne Weile nix von mir hören hab lassen .
Also was hab ich zwischenzeitlich gemacht :
Um Falschluft definitiv ausschliessen zu können hab ich den ganzen Krempel nochmals zerlegt ,
aus 1mm Dichtpappe neue Dichtungen geschnitzt und höchst unprofessionell mit roten Dirko wieder
zusammen gebaut ..... Wenn das nicht dicht ist , dann weis ich auch nicht .
Zwischenzeitlich ist dann auch letzte Woche aus Thailand der taiwanesiche Replikavergaser von
Shengwey eingetrudelt .
Die Schengway Gaser sind gar nicht so schlecht , hab ich an einer meiner CB 50s montiert .
Na , Standgas - Fehlanzeige .
Irgendwie vermisse ich an der ganzen Bastelei so einen Aha Effekt .
Gibts sowas wie ungleichmässig gelängte Steuerketten , oder kann eine restlosausgenudelte Steuerkette evtl. eine
Urschache sein ?
Jedenfalls ist in mir die Erkenntniss gereift das ich an der CB keine Zeit mehr investieren werde und
das Mopped verkaufe .
Hab da definitiv die Schnauze voll , ausserdem hab ich wieder da soon Guzzivirus eingefangen .... :D

Ansonsten frohes Fest und nen Guten Rutsch !
Gruss
Holger
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon andijott » Mi 26. Dez 2018, 12:08

Holger, nicht aufgeben!!!...Wenns keine Falschluft ist, vermute ich irgendwie die Elektrik als Übeltäter (Zündspule neu? Kontakte nen Schuss?...). ...und wenn all das nicht geht, schau doch mal nach einer CB 125 J oder so, da laufen die Motoren oft noch 1a. Mit Glück bekommst du so ein Teil günstig und hängst mal den Motor rein. Jetzt hast du so viel Zeit investiert, wär schade...
Gruß
Andi J
www.CB100.de
andijott
 
Beiträge: 194
Registriert: Di 5. Feb 2013, 19:13

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » Mi 26. Dez 2018, 17:24

Elektrik ist neu , jedenfalls nach dem 12 Voltumbau .
Bei den alten 6 V oder nach dem Umbau auf 12 Volt hat sich nix an den Symtomen geändert .
Ist aber nu auch egal .
Offensichtlich reichen meine analytischen und technische Kenntnisse nicht aus um die CB 100 gescheit
wieder zum Laufen zu bringen .
Hab da wohl meinen Meister gefunden :D
Soll sich jemand anderes mit der Kiste rumärgen .
das Leben ist zu kurz um nur mit einen Motorradtyp rumzugurken , und rumzuschrauben .
Hab da wieder neue Faxen im Kopf , deshalb dürfen 1-3 Mopeds aus meinen Bestand gehen .
Brauche Platz und Geld fürs neue Moped .
Mal sehen .
Gruss
Holger
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon gruzzel » Do 27. Dez 2018, 11:03

Moin,

schade, dass Du Dich so entscheden hast. Mein Tipp wäre: Die 100er auf
jeden Fall behalten. Einige Wochen vergessen, und dann mit neuem Mut
nochmal ganz von vorne rangehen. Den oder die Fehler wirst Du schon finden,
ist nur eine Frage der Zeit. Und Du wirst Dich doch wohl nicht von einem
zickigen Motorrad besiegen lassen...

:roll:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 382
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » Fr 28. Dez 2018, 16:32

Hallo Marco ,
Vielen dank für deine tröstende Worte .
Fakt ist ,das meine CB 100 halt über die jahrzehnte ganz schön verbastelt und vermurkst wurde .
Denke das da die Ursache für meine Probleme mit dem Moped zu suchen ist .
Meine Verkaufsanzeige bei dem bekannten Kleinanzeigenportal werd ich nochmal überarbeiten , kann
aber zugegebenerweise das Moped nicht mit guten Gewissen am einen Stück veräussern .
Bin geneigt dem Moped das Leben auszuhauchen und in Einzelteilen zu verkaufen .
Wäre aber auch schade .

Gruss
Holger
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » So 30. Dez 2018, 18:00

Hallo ,
Das Zickenmoped lässt mir halt keine Ruhe ....
Also heute die Steuerkette nebst Spannermechanismus genauer betrachtet .
Da gibts wohl für die Steuerkette verschiedene Ausführungen .
Bei meiner hab ich an der Spannschraube so ein Gumminuppel am Ende der Schraube ,
bei dem zerlegten SL 125 Motor ist das ganze anders .
Der Gumminuppel hat sich im laufe der Jahre durchgedrückt , ist also hinüber .
Auch ist mir aufgefallen das sich die Steuerkette nicht mehr richtig spannen lässt ,
wenn der Spannschraube schön gelöst ist , fühlt sich die Steuerkette immer noch wabbelig an .
Wie Stramm genau sollte die Steuerkette sein ? Bei anderen Mopeds hab ich das subjetiv irgendwie
fester in Erinnerung .
Wenn mein Teilebesorger wieder aus dem Urlaub ist , werd ich mir erst mal einen Rotorabzieher
besorgen , und evtl ne neue Spannschiene für die Steuerkette .
Spannschiene kriegt man wohl auch getauscht ohne den Motor gleich zu zerlegen ?
Die Feder von Spannmechanismus bestell ich gleich mit .
Werde berichten .
Gruss
Holger
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon Schlesier » So 30. Dez 2018, 19:25

Holger, du bist ein ungeduldiger Murkser, dem es nicht schnell genug gehen kann :mrgreen:
Deshalb die vielen Misserfolge. Eine neue Steuerkette kostet auch nicht die Welt (15€) und lässt sich
ohne den Motor zu zerlegen tauschen. Als Abzieher reicht ein Radbolzen 14x1.5 vom Schrotti.
Benutzeravatar
Schlesier
 
Beiträge: 131
Registriert: So 20. Jan 2013, 22:39

Re: Holgondas CB 100

Beitragvon holgonda » So 30. Dez 2018, 19:30

Ungeduldig ja , Murks nein . :shock:
Meine nicht die Steuerkette , sondern die Spannschiene .
Steuerkette kostet bei CMS 31 €
Bei uns gibts keine Schrottis mehr ... das mit dem Radbolzen scheidet aus .
Der Rotorabzieher kostet ja nicht die Welt .
Hm , wenn Radachse vom Hinterrrad nicht so verknaddelt wäre , ist doch auch M14 X 1,5 ?
Letzter auf der Autobahn
holgonda
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 29. Jan 2013, 00:04

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron