CB125S




...Fotos von CBs

CB125S

Beitragvon martingt750 » Do 23. Mär 2017, 12:16

Moin,
bin hier frisch im Forum; habe vor einer Woche eine CB125S vor dem Schrotter gerettet und will sie
jetzt wieder in Betrieb nehmen, TÜV war 94 fällig!!!
Meine erste 1ser war 1977 eine CB100, die seinerzeit gerade mal einen Monat durchgehalten hat;
ich hätte sie wohl nicht so fahren dürfen wie meine Kreidler :-).
Meine eigentliche Passion gilt den großen 3 Zylinder Zweitaktern von Suzuki, eine Garage voll GT750, 550 und RG 500
hat sich angesammelt.
Gibt es bei der kleinen Honda, nach langer Standzeit, Besonderheiten zu beachten?
Gruss aus B,
Martin
Dateianhänge
750_J_cl_03.17.jpg
750_J_cl_03.17.jpg (206.31 KiB) 511-mal betrachtet
125 cb rh.jpg
125 cb rh.jpg (225.24 KiB) 511-mal betrachtet
Zuletzt geändert von martingt750 am Fr 24. Mär 2017, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
martingt750
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 21. Mär 2017, 17:02
Wohnort: Berlin

von Anzeige » Do 23. Mär 2017, 12:16

Anzeige
 

Re: CB125J

Beitragvon andijott » Do 23. Mär 2017, 20:36

Hallo Martin,
herzlich willkommen hier, geile GT750, und dann auch noch die schöne mit den Trommelbremsen....Toll auch, an welche Farben die sich in den 70ern gewagt haben.

Standzeit: eigentlich könnte man hier einen ganzen Roman dazu schreiben, eigentlich ist es immer am besten den Motor kpl zu zerlegen, eigentlich..... Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich bei meinen Hondas aus den 70ern noch nie einen Motor aufgemacht, die liefen und laufen alle. Meine CB 750 FOUR stand über 20 Jahre in der Scheune. Als ich die kaufte, schob sie der Besitzer raus, und als ich mal kurz ums Eck war, hatte der schon eine Autobatterie angeklemmt. ich noch: "nein halt,..." - aber da wars schon zu spät, der war am orgeln und das Teil lief an, sehr sauber sogar. Sowas sollte man eigentlich nie machen, aber meine Four läuft so jetzt bei mir schon 8 Jahre und hat jetzt mit ungeöffnetem Motor schon an 80.000km - Honda-Qualität halt

zu deiner CB 100: erzähl doch mal aus den 70ern wie es so mit der Kleinen war, wie kam die damals an?...und dass die kaputt ging wundert mich, ich dachte die sei recht standfest?
Gruß
Andi J
www.CB100.de
andijott
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 5. Feb 2013, 19:13

Re: CB125J

Beitragvon martingt750 » Fr 24. Mär 2017, 12:37

Hi,
also, d. h. ich mache mal frischen Sprit und Öl in die 125er und versuche sie anzuwerfen.
Die CB 100 hatte seinerzeit eine kleine Speed7 Verkleidung dran, damit lief sie mit mir nach Tacho über 130!!!
irgendwann fing dann der Krümmer an rot zu glühen . . . , wahrscheinlich Ventil verbrannt.
Die 100er war nur ein Zwischenschritt zur RD 250 die ein halbes Jahr später gekauft wurde; als Azubi war die Kohle knapp.
Mal sehen ob ich noch Bilder habe (Kodak Instamatic).
Die gezeigte GT 750 hat mittlerweile fast 300.000 km auf der Uhr (3. Motor), die habe ich 1984 gekauft mit seinerzeit fast 90.000 km.
Ich habe sie dann restauriert, bei ca. 200.000 eine weitere Restaurierung und letztes Jahr nochmal eine Motorenrevision.
Jetzt ist sie fit für die nächsten 100.000.
Gruss
Martin
Benutzeravatar
martingt750
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 21. Mär 2017, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: CB125S

Beitragvon andijott » Sa 25. Mär 2017, 14:18

...ja, ich habe noch zusätzlich immer mal auf die Nockenwellen geschaut und in den Zylinder Öl reingespritzt, dann mal "vorsichtig laufenlassen". Ohne Gewähr und die Fachleute werden das vielleicht anders sehen, aber mir war es dieses Risiko wert...und nix gegen die 125er HONDA, aber das ist ja auch nicht gerade eine BROUGH SUPERIOR .... ;-)
Gruß
Andi J
www.CB100.de
andijott
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 5. Feb 2013, 19:13

Re: CB125S

Beitragvon gruzzel » Mo 27. Mär 2017, 10:05

Moin,

willkommen im Club auch von mir! Ich sehe das ansonsten so, wie Andi schreibt:
die hohe Schule sagt, nach so langer Standzeit ist der Motor zu zerlegen und zu
überholen! Das ist an sich ja auch richtig, Du wirst es aus Deinen Erfahrungen ja
selber so sehen, denke ich. Aber ich mache das auch nicht immer so. Es ist
schon beeindruckend, was die alten Motoren so abkönnen, und welche Standzeiten
sie klaglos überstehen. Und die CB 100/125 ist da vom Motor her noch besonders
robust.

Ich hatte mal zwei Motoren (CB500/750Four), die lagen 20 Jahre lang, draussen
auf dem Rasen. Von außen total vergammelt, von innen (bis auf Kolben) wie neu.
War natürlich Öl drauf. Beide Motoren laufen heute noch!

Frisches Öl und frischen Sprit rein, büschen Öl in die Kerzenöffnung und auf die
Nockenwelle, und dann mal los! Wenn der Vergaser sauber ist, die Zündung stimmt,
und die Ventile einigermaßen eingestellt sind, dann springt das Ding auch nach
40 Jahren spätestens beim vierten Kicken an...

:idea:

Marco
gruzzel
 
Beiträge: 478
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 18:59


TAGS

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron